top of page

METHODIK

Ein Versuch, Hartas umfangreiches Werk genau zu katalogisieren, ist unmöglich, da er vor, während und nach zwei Weltkriegen gemalt hat. Daher wurde das Website-Medium ausgewählt, um grundlegende Inhalte schnell ändern, hinzufügen oder entfernen zu können. Wenn es Fehler gibt, liegt der Fehler bei mir und sie werden behoben. Im Fehlerfall können diese im Online-Format schnell korrigiert werden. Fortgesetzte Forschung und Kommunikation mit Sammlern, Kuratoren, Händlern und Verwandten werden die Genauigkeit verbessern.

Es wird geschätzt, dass Harta in seinem Leben bis zu und möglicherweise mehr als 3.000 Werke geschaffen hat, die in verschiedenen Medien gezeichnet wurden. Die Hauptquelle zur Identifizierung von Werken stammt aus zwei Quellen. Der erste ist Hartas handgeschriebener Werkverzeichnis (im Folgenden als WV bezeichnet). Seine handschriftliche Liste wurde in zwei Hauptbüchern transkribiert, die er von 1906 bis 1966 führte (1). Die zweite Quelle ist Edith Baumgartners unveröffentlichte Doktorarbeit: FA Harta (1884-1967), Universität Salzburg, 1991, in zwei Bänden vorgestellt. Band 1 behandelte Hartas Leben, Ausstellungen und Analysen seines Schaffens, während Band 2 aus zwei Katalogen bestand. Der erste war Baumgartner, der Hartas originalen handgeschriebenen Katalog mit ca. 2.875 Werke. Die zweite bildete die Grundlage für die Erstellung eines eigenen Katalogs mit Illustrationen, den sie als „den erstellten Katalog von Werken mit Illustrationen“ bezeichnete. Es gelang ihr, ungefähr 700 Werke aufzunehmen, von denen ungefähr die Hälfte Öl und die andere Hälfte Grafik waren. Harta machte zahlreiche Notizen zu seinen Werken, die darauf hinwiesen, dass sie zerstört, verloren, übermalt oder erschöpft waren. Bei ihren Recherchen entdeckte Baumgartner jedoch viele nicht gelistete Werke wieder und verwendete in ihrem Katalog die folgenden Bezeichnungen:

 

G = Ölgemälde

 

Gr = Grafik

 

GN = Ölgemälde, die in einem Nachtrag aufgeführt sind, und GNr bedeuten Grafiken, die in dem Nachtrag aufgeführt sind.

 

WV - = die Arbeit ist nicht in Hartas Arbeitskatalog (2) aufgeführt.

 

Ihre Dissertation wurde 1991 für ihre Promotion vorgelegt, jedoch weder als Biografie noch als museales Werkverzeichnis offiziell veröffentlicht. Als die Dissertation erhalten wurde, übersetzte ich sie vom Deutschen ins Englische. Nachdem dies abgeschlossen war, begannen zunächst die Arbeiten zur Katalogisierung der Ölgemälde. Die Ölgemälde sind in vier Zeiträume unterteilt, in denen Baumgarnter Hartas Werk im Laufe seines Lebens beurteilte. Wie bereits erläutert, hat Harta nicht alle seine Werke aufgelistet, und viele wurden verloren oder zerstört. (3) Da jetzt mehr Forschung verfügbar ist, können die Werke neu katalogisiert werden, indem neue Informationen hinzugefügt und die Ausstellungsgeschichte aktualisiert werden.

Katalogisierung und Chronologie : Es wird versucht, Werke in der Reihenfolge aufzulisten, in der sie erstellt wurden. Es kann nicht garantiert werden, dass diese empirischen Bemühungen hundertprozentig genau sind, aber die Bemühungen versuchen, so evidenzbasiert wie möglich zu sein. Die Online-Auflistung versucht, die Übereinstimmung mit den beiden vorherigen Katalogen zu verdeutlichen und aufrechtzuerhalten sowie wiederentdeckte Werke innerhalb des ungefähren Zeitraums zu platzieren, in dem sie erstellt wurden. Eine fünfte Kategorie mit dem Titel Supplement listet Werke auf, die nicht zu identifizieren sind. Die Öle werden mit den Buchstaben OL gefolgt von einer fortlaufenden Nummerierung gekennzeichnet. Die in der Beilage aufgeführten Gemälde werden als OLSUP bezeichnet, und die Veröffentlichung der Website wird hoffentlich weitere Informationen liefern.

 

Es gibt viele Gründe, warum eine genaue Katalogisierung schwierig ist. 1. Harta hat nicht immer ein Werk aufgelistet, das er geschaffen hat. 2. Er hat seine Liste nicht immer nacheinander gepflegt, und mehrere Werke, die in einem früheren Jahr entstanden sind, werden später oder gar nicht aufgeführt. Falls ein Gemälde früher aufgeführt, aber zu einem späteren Zeitpunkt signiert wurde, werden sie im Jahr des Signaturdatums aufgeführt. 3. Vielen Werken fehlen Datumsangaben oder ein Datum ist im primären Quelldokument nicht sichtbar. Es ist auch möglich, dass sich Daten auf der Rückseite der Arbeit befinden, aber ich habe keinen Zugriff auf die Originale. Es ist zu hoffen, dass die Kuratoren in Zukunft bei diesen Bemühungen helfen können. 4. Die in seinem Arbeitskatalog aufgeführten Titel können identisch oder nahezu identisch sein, was eine genaue Identifizierung erschwert. Wenn ein höheres Maß an Sicherheit besteht, dass das Werk in einer der vier Perioden gemalt wurde, ist die Abkürzung ca. wird eingesetzt. 5. Die Überprüfung könnte verbessert werden, indem die Rückseite jedes Werks und / oder ein Ausstellungskatalog angezeigt wird, in dem das Werk gezeigt wurde. Selbst hier kann es jedoch zu Abweichungen zwischen dem Quelldokument und dem Harta-Arbeitskatalog kommen. Baumgartner stieß ebenfalls auf diese Probleme, hatte jedoch nicht den Vorteil des Internets, doch hier wurden einige Unstimmigkeiten festgestellt oder korrigiert.

 

Die erste Auflistung werden die Ölgemälde sein. Daher wird neben jeder Arbeit eine neue Bezeichnung und Nummerierung verwendet, die als OL bezeichnet wird.

 

Bilder: Ein Kommentar zu Baumgartners erstelltem Katalog ist, dass viele Bilder schwer zu sehen sind. Das gleiche Problem tritt hier auf. Trotzdem wurde beschlossen, Werke auch dann aufzulisten, wenn das Bild schlecht war, damit Kataloginformationen bereitgestellt und die chronologische Reihenfolge beibehalten werden konnten. In einigen Fällen haben wir nur das Bild, auch wenn es schlecht ist, da der Ort der eigentlichen Arbeit unbekannt ist oder fehlt. Diese Bilder werden als "Platzhalterbilder" bezeichnet. In diesen Fällen hofft man, dass Sammler, Händler und Kuratoren bessere Bilder liefern können

 

Ergänzungsöle : Definiert als Gemälde, die Harta zugeschrieben werden, aber die Identifizierung kann nicht einmal vernünftig geschätzt werden. Diese sind im Arbeitskatalog von Harta nicht überprüfbar und im von Baumgartner erstellten Katalog nicht aufgeführt. Diese Werke werden als OLSUP bezeichnet, gefolgt von einer fortlaufenden Nummerierung. Dies würde der Bezeichnung „G“ von Baumgartner entsprechen.

 

Nicht bestätigte Ölgemälde: Dies sind Werke, deren Aussehen und Ort unbekannt sind, deren Existenz jedoch in erhaltenen Dokumenten und in einschlägigen Forschungsarbeiten erwähnt wird. Daher gibt es kein Bild. Diese Werke wurden nicht von Baumgartner katalogisiert, sondern als leere Box (oder Liste) mit Details aus Hartas Arbeitskatalog dargestellt. Die Seite kann veröffentlicht werden, während dieser Abschnitt aufgrund der Hunderte von Gemälden, denen Bilder fehlen, noch in der Entwicklung ist.

Grafiken: Harta hat viele Grafiken mit verschiedenen Medien erstellt, darunter Kohle, farbige Kreide, Lithografie, Buntstift und Aquarell. Zu diesem Zeitpunkt wird sein umfangreiches grafisches Werk nicht aktualisiert, aber die Arbeit beginnt, nachdem die Website online gegangen ist. Ein repräsentatives Beispiel seiner grafischen Arbeit wurde jedoch hochgeladen und wird zu einem späteren Zeitpunkt katalogisiert.

Informationen für jede Arbeit:

 

Titel: Im oberen Feld werden der Titel in englischer Sprache und das als OL bezeichnete Datum oder ungefähre Datum aufgeführt, gefolgt von einer fortlaufenden Nummerierung. Zum Beispiel ist das erste Werk, Venedig, wie folgt aufgeführt: OL1. Die nächste Information ist der Originaltitel, normalerweise in deutscher Sprache, wie Harta ihn in seinem Katalog aufgeführt hat. Neben Hartas Titel steht der Ort und / oder Name des Erstbesitzers (Erstbesitz in seinem WV). In Fällen, in denen sich das Werk nicht in Hartas Katalog (WV-) befand, wird der Titel von Edith K. Baumgartner in deutscher Sprache verwendet und als „per EKB“ angegeben. In Fällen, in denen sich das Werk nicht in einem der Kataloge befindet, habe ich den vom Kurator des Auktionshauses angegebenen Titel verwendet, ebenfalls in der Regel in deutscher Sprache.

 

Mittel: Das Medium Öl oder Öl auf Leinwand wird aufgelistet. In Fällen, in denen der Träger nicht bekannt ist, wird nur das Wort Öl verwendet. In einigen Fällen stellt sich die Frage, ob es sich bei der Arbeit um ein Öl- oder ein Aquarell handelt.

 

Abmessungen: Die Abmessungen werden immer in CM als Höhe nach Breite aufgeführt. In einigen Fällen sind auch Zoll enthalten. Die Abmessungen können variieren, und bei großen Abweichungen wird dies im Abschnitt "Bemerkungen" angegeben. Wenn eine Arbeit die Dimensionen nicht auflistet, bedeutet dies, dass die Dimensionen unbekannt sind.

Unterschrift, Datum und Ort der Unterschrift: Unterschrift und Datum werden identifiziert und der Ort innerhalb des Gemäldes angegeben.

 

Katalogkonkordanz: Aufgeführt ist Hartas Arbeitskatalogbezeichnung (dh WV145 / 1919), gefolgt von Baumgartners erstellter Katalogbezeichnung. WV- bedeutet, dass das Werk nicht in Hartas Katalog gefunden werden konnte. In einigen Fällen wies Baumgartner Unstimmigkeiten auf, die festgestellt wurden.

 

Ausstellungen: Wo die Arbeit ausgestellt wurde.

 

Literatur: Überall dort, wo in einem Artikel, Buch, Katalog, einer Dissertation usw. auf die Arbeit verwiesen wurde, wird das Zitat aufgeführt.

 

Provenienz: Die Bestimmung des ersten Eigentümers und des späteren Eigentums an dem Gemälde geht über den Rahmen dieser Bemühungen hinaus und erfordert einen qualifizierten Provenienzforscher. In einigen Fällen ist die Herkunft bekannt und aufgeführt, es gibt jedoch zahlreiche Lücken in Bezug auf die vollständige Eigentumsgeschichte. Es ist zu hoffen, dass die auf der Website vorgestellten Basisarbeiten eine zukünftige Zusammenarbeit anregen, um mehr Informationen über die Eigentümer der Werke zu erhalten.

 

Ort: Dies ist definiert als der Ort, an dem sich die Arbeit jetzt befindet. Bei Museen wird die Inventarnummer aufgelistet. Wenn die Eigentümer bekannt sind, werden die Worte "privater Eigentümer" verwendet, um die Vertraulichkeit zu wahren. In vielen Fällen wird der letzte Ort ab 1991 mit dem Satz… “angegeben, und / oder der aktuelle Aufenthaltsort ist unbekannt.

 

Anmerkungen: Dieser Abschnitt wird verwendet, wenn etwas über das Thema bekannt ist oder wenn eine Katalogdiskrepanz vorliegt oder wenn das Bild schlecht ist. Schlechte Bilder werden als Platzhalterbild aufgeführt. In diesem Abschnitt werden gegebenenfalls auch Bildnachweise aufgeführt.

 

-Larry Heller, Januar 2021.

 

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------------------

1 Hartas Katalog weist eine Lücke zwischen 1961 und 1965 auf, in der nichts aufgeführt ist.

 

2 Die Bezeichnung WV- bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Arbeit nicht aufgeführt ist. Dieses Problem ist hauptsächlich auf Titelvariationen zurückzuführen, die während und nach seinem Leben auftraten. Fortgesetzte Forschung wird hoffentlich zu besseren Ergebnissen führen.

 

3 1938 brannte im fünften Stock des Kaufhauses Schwarz in Salzburg ein Feuer, in dem Harta-Werke ausgestellt wurden. Viele Bilder wurden zerstört. 1940 wurde Hartas Wohnung in Cambridge während des deutschen Blitzangriffs auf England durch eine V-Rakete vollständig zerstört: Baumgartner, E, Diss: FA Harta (1884-1967), Seite 56.

bottom of page